Kategorie-Archiv: Selbstgemachtes

Handarbeiten für Männer

Sind Männer, die textile Handarbeiten machen nur Weicheier oder eben doch ausgeglichenere Menschen?

DIGITAL CAMERANicht jeder Mann ist scheinbar mit Schraubendreher und Hammer auf die Welt gekommen. Den Männern wird generell das Handwerken als natürliche Begabung nachgesagt. Doch ist das nicht ein bisschen weit hergeholt? Schließlich gibt es genügend Männer, denen diese Welt fremd zu sein scheint. Die Freizeitgestaltung kann nämlich auch bei Männern ganz unterschiedlich ausfallen. Seit in den 1970er Jahren in den Grundschulen auch für Jungen das textile Gestalten im Unterricht gelehrt wird, ist dies für viele Männer der ruhende Ausgleich zum stressigen Job geworden.

Es gibt wesentlich mehr Männer, die sich in der Freizeit mit den unterschiedlichsten Handarbeiten beschäftigen. Nein, die Rede ist nicht von homosexuellen Männern, zumindest nicht ausschließlich. Viele Männer haben erkannt, dass man mit textilen Handarbeiten gut runter kommen kann. Die Handarbeiten, die auch von Männern erlernt werden sind unter anderem Stricken, Häkeln, Sticken und Knüpfen. Nicht verwunderlich ist, dass das Knüpfen von Männern favorisiert wird. Das liegt unter anderem daran, dass Knüpfen sehr schnell erlernt werden kann und Mann ruckzuck mit Ergebnissen aufwarten kann.

Auf das richtige Material kommt es an

Es gibt die verschiedensten Handarbeit Sets, die sich mit dem Thema Knüpfen beschäftigen. So kann ein Mann, der das erste Mal knüpft, mit einem kleineren Werkstück anfangen. Vielfach beginnen Männer beim Knüpfen mit den vorgearbeiteten Knüpfvorlagen im Set. Das können Kissen, Wandvorhänge, aber auch ganze Teppiche sein. Als Grundlage, für das Knüpfen gilt heute das sogenannte Stramin. Am Anfang ist es zumeist für Männer einfacher, wenn die Farbmarkierung auf dem Stramin Auskunft gibt, welche Farbe wo verknüpft werden soll, damit auch wirklich das Muster rauskommt, welches auf der Vorlage abgebildet ist.

Im fortgeschrittenen Stadium werden die Knüpfarbeiten immer größer. Wenn der erste Teppich fertiggestellt wurde, dann wird sicher auch das Selbstbewusstsein des Mannes entsprechend größer. Der Höhepunkt beim Knüpfen ist sicher erreicht, wenn die Knüpfarbeiten von Männern komplett, selbst geplant und designt werden. Zum Knüpfen wird neben dem Stramin und der Wolle auch der Knüpfhaken gebraucht, doch Vorsicht, gerade hier gibt es Unterschiede. Für Teppiche wird dickere Wolle verwendet, daher müssen auch die Knüpfhaken für Teppiche entsprechend stärker sein. In den meisten sogenannten „Beginnersets“ sind die Knüpfhaken nicht enthalten.

Doch ist das Knüpfen nicht die einzige Handarbeit, die gerne von Männern erlernt und ausgeübt wird. Seltsam, aber es ist so, Männer die Handarbeiten erlernen wollen, möchten dies auch richtig lernen. Kein Wunder also, dass in den Handarbeitskursen wie zum Beispiel den Volkshochschulen auch Männer immer mehr gesehen werden. Bei den Handarbeiten, die von Männern erlernt werden, gelten das Häkeln, Stricken, Nähen oder auch Sticken zu den meist gesuchten Handarbeiten von Männern.

Weitere Herausforderungen an die Männer

Womit sich Männer beschäftigen, die sich für textile Handarbeiten interessieren, ist natürlich ganz unterschiedlich. Fest steht aber meist, dass Männer sich zum Beispiel fürs Stricken interessieren, wenn sie damit etwas praktisch anfangen können. Das heißt, sie stricken eher Bekleidung als Topflappen oder Toilettenrollenhüte. Wenn Männer erst mal mit dem Stricken angefangen haben, dann möchten sie auch bald Fortschritte machen. Dabei probieren sie eher etwas aus, bevor sie sich an Strickanleitungen zum Beispiel in Modemagazinen halten. Bekleidungsteile, die von Anfängern leicht gestrickt werden können, sind zum Beispiel Schals oder Mützen für den Winter. Später wagen sich die Männer dann auch an kompliziertere Stücke wie Pullover, Strickjacken oder auch Socken.

Ebenfalls für Männer interessant ist das Nähen und Schneidern von Bekleidung. Dies ist natürlich schon recht anspruchsvoll, denn neben den Zuschnitten muss sich der Schneider auch mit dem Nähen mittels einer Nähmaschine befassen. Männer, die sich mit dem Schneidern befassen, entwickeln oft erstaunliche Talente und beachtliche Erfolge. Das ist aber eigentlich auch gar nicht so abwegig, denn schließlich sind die berühmtesten Modeschöpfer und Designer eben halt Männer. Doch bevor sich ein Mann an das Entwerfen eigener Schnitte begeben kann, muss er das Talent vorher auch ausgiebig schulen. Viele Männer versuchen sich beim Schneidern gerade anfänglich als Autodidakten, aber auch entsprechende Lehrgänge wie an Volkshochschulen oder aus Büchern und Zeitschriften werden von interessierten Männern gerne konsumiert.

Zum Schluss mal eine gute Nachricht für alle handarbeitinteressierten Männer. Die meisten Frauen würden sich vielleicht sogar darüber freuen, wenn der Freund oder Mann sich mal für etwas anderes interessiert, als für typische Männersachen. Allerdings kann es durchaus sein, dass wenn der Mann sich als Handarbeitsgenie erweist, dass sie den einen oder anderen Wunsch äußert, vom Mann etwas Geknüpftes, Gehäkeltes, Gestricktes oder gar Genähtes geschenkt zu bekommen. Also Männer auf in die Welt der textilen Handarbeiten, vielleicht habt ihr doch mal mit der Frau des Herzens etwas gemeinsam und sitzt anstatt in der Kneipe mal Zuhause an der Handarbeit.

Früchte der Natur zum Essen und Basteln

Der Herbst ist die dritte Jahreszeit im Jahreskreislauf und hat viele schöne Seiten

Der Herbst fängt kalendarisch im September an. Doch auch im Herbst können durchaus auch die Tage noch schön und warm werden. Meist sieht man zuerst an den Bäumen, dass der Herbst beginnt, aber auch, die Tage werden kürzer und es wird meist morgens später hell und abends früher dunkel. Die Blätter an den Bäumen verlieren ihre grüne Farbe sie wechseln zu unterschiedlichen Farben und die Nächte werden kühler und feuchter. Doch diese Zeit kann für Kinder, Bastler und Sammler auch sehr interessant sein.

DIGITAL CAMERAKinder lernen das Basteln schon im Kindergarten

Schon im Kindergarten wird den Kindern das kreative Basteln mit Naturmaterialien beigebracht. Im Herbst, wenn die Blätter von den Bäumen fallen, lassen sich mit Diesen, viele Bilder gestalten. Nicht nur die Konturen der Blätter können nachgezeichnet werden, auch können die Blätter mit ihren bunten Farben in ein Bild integriert werden. Darüber hinaus können Blätter aber auch mit Wasserfarbe oder anderen Farben bestrichen werden und so können Blattadern auf ein Blatt Papier aufgebracht werden.

Die Früchte verschiedener Pflanzen und Bäume werden zu Kunst

Doch auch Bastler können im Herbst voll auf ihre Kosten kommen. Kastanien, Eicheln und andere Früchte der Natur dienen nicht nur den Tieren für die Überwinterung, auch kann mit ihnen kreativ gebastelt werden. Mit Streichhölzern oder Zahnstochern können mit Kastanien die unterschiedlichsten Figuren gebastelt werden. Mit Nüssen, Eicheln, Blättern und Beeren lassen sich aber auch die unterschiedlichsten herbstlichen Strukturbilder gestalten. Durch das Aufkleben auf eine feste Unterlage können diese Bilder dann auch an den Wänden aufgehängt werden.

Der Herbst ist die Zeit, wo Mutter Natur den Tisch deckt

Aber auch für Sammler ist im Herbst Hochkonjunktur. Früchte wie Himbeeren, Brombeeren und Esskastanien, aber auch Pilze, werden gerne zum Verzehr gesammelt. Doch nicht nur zum Essen können Früchte wie Brombeeren und Himbeeren Verwendung finden, mit hochprozentigen Spirituosen können Diese auch zu Likören aufgesetzt werden. Pilze sollten nur von Menschen gesammelt werden, die sich mit den verschiedenen Pilzsorten auskennen. Denn bei Pilzen gibt es durchaus viele giftige Arten, die zum Verzehr nicht geeignet sind.

Mit den Kerzen zieht in den Haushalten wieder Romantik ein

DIGITAL CAMERAGerade dann, wenn die dunklere Jahreszeit beginnt, werden in den meisten Haushalten wieder mehr Kerzen angezündet. Zum einen helfen Kerzen dazu, Strom zu sparen, sie tragen aber auch zur Gemütlichkeit bei. Natürlich können die Menschen die verschiedensten Kerzen kaufen, sie können aber auch selbst gegossen werden. Des Weiteren können aber auch runtergebrannte Kerzen genutzt werden, um selbst neue Kerzen herzustellen. Besonders die Kerzen, die mit einer Dekoration versehen sind, werden oft nicht bis zum Ende genutzt und die sogenannten Stumpen werden oft entsorgt. Doch auch diese Kerzenreste können für neue Kerzen zum Einsatz kommen.

Wachs für die selbstgegossene Kerze gibt es in den verschiedensten Shops

Für die Herstellung von Kerzen wird ein alter ausrangierter Kochtopf gebraucht, alte Kerzenreste oder entsprechender Kerzenwachs, der sowohl im Bastelshop als auch in entsprechenden Onlineshops angeboten wird. Des Weiteren wird ein neuer Kerzendocht gebraucht und ein entsprechendes Gefäß, in dem die Kerze neu gegossen werden kann. Damit der Kerzendocht nicht in das Gefäß fallen kann, wird ein Stab oder ein Stift genutzt, der größer als die Öffnung des Gefäßes ist, in dem die Kerze gegossen werden soll. Natürlich gibt es auch entsprechende Duftöle, die zum Einsatz kommen können, um aus der Kerze eine Duftkerze zu machen.

Beim Gießen der eigenen Kerze kommt es auf die richtige Technik an

Kerzenwachs gibt es in den verschiedensten Farben, welcher der fertigen Kerze ihr Aussehen verleiht. Der Wachs selbst sollte in dem ausrangierten Kochtopf auf dem Herd so heiß gemacht werden, bis er eine flüssige Form angenommen hat und gegossen werden kann. Möchte der Kerzengießer eine Kerze aus verschiedenen Farben herstellen, sollte jede Schicht erst gut getrocknet sein, bevor die Nächste drauf gegossen wird. Jedoch muss zuerst der Docht so in das Gefäß gehängt werden, dass dieser bis auf den Gefäßboden reicht und bestmöglichst mittig hängt. Der Stift oder Stab dient dazu, dass das andere Ende des Dochts über das Gefäß gehalten wird, indem der Stift auf die Gefäßöffnung gelegt wird.

Die eigene Kerze kann die verschiedensten Designs aufweisen und ist ein beliebtes Geschenk

Bei der Herstellung einer Duftkerze sollte das Duftöl in den noch flüssigen Wachs getröpfelt werden, damit sich dieser gut verteilen kann. Die Form und Größe des Gefäßes, welches zum Kerzengießen genutzt wird, sollte entsprechend des Standortes und des Anlasses gewählt werden. Selbst gegossene Kerzen können sowohl zur Eigennutzung selbst hergestellt werden, sie können aber auch gut verschenkt werden. Mit einem Gefäß im Gefäß System können sogar Muster oder Jahreszahlen mit eingeplant werden. So kann erst der äußere Rand gegossen werden und nach Aushärten wird das Innengefäß herausgenommen und dort der nächste Schritt des Kerzengießens weitergeführt. Durch diese Art des Kerzengießens kann jeder Hersteller ein einzigartiges Kerzengeschenk selbst herstellen.