Kategorie-Archiv: Möbel & Wohntrends

Das Gästebett

DIGITAL CAMERAPlatz ist in der kleinsten Wohnung. Wir haben gerade Besuch aus Australien und müssen deshalb ja auch eine Schlafstätte zur Verfügung stellen, da dieser Besuch ja nicht mal eben nach Hause fahren kann. Auch möchten wir die Zeit nutzen und deshalb haben wir uns dazu entschieden, unser Bett zur Verfügung zu stellen und selbst ein aufblasbares Gästebett zu nutzen. Wir können euch sagen, das war die beste Entscheidung, die wir treffen konnten, denn so ein Gästebett kann durchaus den Komfort eines normalen Bettes ersetzen.

Ein Gästebett bietet den Komfort eines normalen Bettes

Wir haben uns für ein Gästebett mit den Abmessungen zwei Meter mal 1,59 Meter entschieden. Die Höhe des Gästebettes beträgt 49 Zentimeter, sodass man in angenehmer Höhe steht und morgens bequem aufstehen kann. Ich selbst, der weibliche Part, hatte schon einen Bandscheibenvorfall, der operiert wurde und trotzdem ist es ein angenehmes Liegen auf dem Gästebett. Um die Oberfläche zu schützen, kann so ein Gästebett in dieser Größe durchaus mit einem Spannbettlaken bezogen werden.

Einfache Handhabung bei einem Luftgästebett

Das Befüllen eines Gästebettes mit Luft ist denkbar einfach, wenn dieses eine integrierte Pumpe besitzt. Der Stecker der Pumpe muss nur in die Steckdose gesteckt werden und in weniger als fünf Minuten ist so ein Luftgästebett in dieser Größe aufgeblasen. Wie fest das Gästebett mit Luft befüllt wird, kann der Nutzer selbst wählen. Das hat den Vorteil, dass die Liegefläche eine weichere Fläche, aber auch eine härtere Fläche aufweisen kann. Wird das Bett tagsüber nicht gebraucht, kann durchaus üb er die Pumpe schnell die Luft wieder herausgelassen werden. So kann auch bei einem Überraschungsbesuch immer ein Bett geboten werden. Bei schwereren Menschen können auch kleinere Einzelluftgästebetten gewählt werden.

Die Kölner Möbelmesse IMM Cologne 2014 zeigt neue Trends zum Wohnen

Das Wohnen wird für die Menschen immer wichtiger. Nach einem hektischen Arbeitstag gelten die eigenen vier Wände, im Rahmen einer Wohnung oder eines Hauses, als die buchstäbliche Insel für die Menschen. Auch in diesem Jahr zeigt die Internationale Möbel Messe wieder Wohn- und Möbeltrends der Hersteller von Möbeln und Wohnaccessoires, in der Messestadt Köln. Die Möbel- und Einrichtungsbranche meldet für Deutschland einen Rückgang der Einnahmen, dennoch ist Deutschland im europäischen Vergleich immer noch der Umsatzspitzenreiter. Meinungsumfragen zufolge planen aber auch 2014, 38% der Verbraucher neue Möbel anschaffen zu wollen. Aber auch die pro Kopf Verkaufssummen für den deutschen Markt sind einsame Spitze, denn laut der Hersteller und Verkäufer von Möbeln und Wohntrends, liegt der Umsatz bei 380,00 € vom Säugling bis zum Greis.

Auffällig und Modern, so wohnen bald viele Deutsche

Der deutsche Möbelgeschmack wurde bisher als Liebhaber von passenden Möbeln beschrieben. Dieser Trend wird zum Teil noch beibehalten, aber bricht immer mehr auf. Die IMM Cologne 2014 zeigt passende Beispiele für moderne und auffällige Möbel. Von modernen Designerstücken, die nicht jeder zu Hause hat, bis hin zu Flugzeugeinrichtung, die nicht mehr benötigt wird und in bunten und grellen Farben angeboten werden, ist hier alles zu finden. Die diesjährige IMM Cologne geht am Sonntag zu Ende, doch, wenn Ihnen diese  Seite der Möbelmesse in Köln gefällt die letzten beiden Tage, vorher ist sie nur für Fachbesucher geöffnet, ist sie immer für alle Verbraucher geöffnet. Wenn Sie also mal ganz frische Möbel- und Wohntrends erleben möchten, fahren Sie doch im Januar 2015 mal nach Köln zur IMM Cologne in der Kölnmesse.

Gestern auf der Messe, morgen die Neuheiten im Möbelhandel

Dass die IMM Cologne nicht nur neue Möbeltrends zeigt, dürfte aber klar sein. Denn schließlich gehört auch die Wand- und Bodenbekleidung zu den Wohntrends. In diesem Jahr sind es zum Beispiel grossmusterige Tapeten, die zu den Wohntrends 2014 zählen. Neben der Möbelmesse in Mailand Italien gilt die IMM Cologne zu der größten Fachmesse für Möbelhersteller und Hersteller von Wohnaccessoires in Westeuropa. Ein Trend beim Thema Wohnpolstermöbel ist weiterhin, dass die Kunden sich ihre Polstermöbel selbst aussuchen möchten. Sie wollen nicht mehr die gleichen Polstermöbel wie der Nachbar im Wohnzimmer stehen haben. Darauf haben sich Hersteller und Verkäufer von Polstermöbeln längst eingestellt. Jetzt wo die IMM Cologne 2014 ihre Tore geschlossen haben, dauert es nicht mehr lange und die neuen Kollektionen an Möbeln sind bei den Märkten und Geschäften zu sehen, wenn Ihr Euch für neue Trends im Bereich wohnen interessiert, dann schaut mal diese Shops an, www.home24,de, www.moebel.de, www.xxllutz.com. Für Familien mit kleinerem Budget gibt es auch die Möbeldiscounter wie www.poco.de, www.moebel-boss.de, www.roller.de. Ihr seht also, beim Thema Möbel und Wohnen gibt es viele gute Adressen. Sicher hat jeder von Euch seine vertrauensvollen Quellen zur Möbelbeschaffung. Vertrauen ist ein gutes Stichwort. Gute Möbel kosten Geld, Anschaffungen in diesem Bereich stehen oft für viele Jahre Zuhause.