Schlagwort-Archiv: Mann

Männermode

Männermode, farblich passend abgestimmt

DBöse Zungen behaupten, alleinstehende Männer wären kaum in der Lage, sich farblich passend zu kleiden. Dabei wird behauptet, dass entweder das Oberhemd nicht zum Sakko oder zur Hose passt oder das es der farblich falsche Binder ist, der morgens zur Kombination oder zum Anzug kombiniert wird. Des Weiteren geht die Mär, dass es erst der festen Freundin oder die Ehefrau zu verdanken wäre, dass das Outfit des Mannes, farblich harmonisch abgestimmt ist.

Der Anzug begleitet den Mann oft auf beruflichem Wege

Dabei hängt die Wahl des Bekleidungsstils nicht selten von der beruflichen Tätigkeit ab. Ist ein Mann zum Beispiel in einem Büro beschäftigt, ist der Anzug oder die Kombination aus Sakko und Tuchhose schon fast Pflicht, vor allem dann, wenn man mit Kundenverkehr zu tun hat. Aber auch der Freizeitstil, also Jeans mit Oberhemd und Pullover oder Jeanshose mit T-Shirt und Sweatshirt, sollten farblich aufeinander abgestimmt sein. Doch nicht nur die richtige Farbe spielt eine wichtige Rolle. Auch passende Muster in der Herrenoberbekleidung sollten beachtet werden.

Auch bei Freizeitkleidung gilt es einen Stil zu wahren

So gilt es als modische Todsünde, zu einem gemusterten Pullover zum Beispiel auch noch ein gemustertes Oberhemd zu tragen. Ebenso schlecht beraten sind Herren, die das falsche Muster tragen. Wer zum Beispiel ein paar Pfunde oder Kilos zu viel auf die Waage bringt, sollte keine quer gestreiften Oberhemden, Pullover oder Sweater tragen. Im Gegensatz dazu machen Längsstreifen eine optisch schlanke Silhouette. Doch es gibt noch andere No Goes in der Herrenmode.

Das richtige Oberhemd, aber auch richtig tragen

Die Herren der Schöpfung sollten darauf achten, wenn sie ein Oberhemd unter einem Pullover oder Sweatshirt tragen, dass die Kragenecken nicht nach außen stehen. Eine Krawatte oder eine Fliege wird am besten zu einem Pullover mit V-Ausschnitt getragen. Dabei stellt die Fliege, ein relativ veraltetes Herrenaccessoire, dar. Lediglich zu sehr feierlichen Anlässen und zum passenden Anzug ist die selbst gebundene Fliege ein „must have“.

Die No Goes bei der Unterwäsche

Doch auch bei den Wäschestücken, die der Herr unter der Oberbekleidung zu tragen pflegt, kann etwas falsch gemacht werden. So gelten weiße Tennissocken oder Arztsocken zum dunklen Anzug oder zur dunkel farbigen Kombination als Stilbruch. Dunkle Socken oder Strümpfe sind dabei genau das, was die Herren der Schöpfung hier tragen sollten. Auch farblich passende Unterwäsche sollte zu hellen Oberhemden getragen werden. Denn nichts gilt als so stilunsicher, wie dunkle Unterhemden, die durchscheinen können.

Nicht alle Männer wissen sich nicht richtig zu kleiden

Doch es gibt auch viele Herren der Schöpfung, die sehr wohl imstande sind, sich farblich und mustergerecht anziehen können, ohne dass die Frauen oder Freundinnen die Hände im Spiel haben. Stilgerechtes Kleiden können die Jungen oder jungen Herren schon in Kindertagen lernen. Oft sind es die Eltern, die hier als gute Beispiele vorangehen können. Die Herrenmode ist natürlich immer wieder einem Wandel unterlegen. Oft ist es aber so, dass auch ehemalige Kleidungsstile nach Jahren wieder zurückkehren.

Handarbeiten für Männer

Sind Männer, die textile Handarbeiten machen nur Weicheier oder eben doch ausgeglichenere Menschen?

DIGITAL CAMERANicht jeder Mann ist scheinbar mit Schraubendreher und Hammer auf die Welt gekommen. Den Männern wird generell das Handwerken als natürliche Begabung nachgesagt. Doch ist das nicht ein bisschen weit hergeholt? Schließlich gibt es genügend Männer, denen diese Welt fremd zu sein scheint. Die Freizeitgestaltung kann nämlich auch bei Männern ganz unterschiedlich ausfallen. Seit in den 1970er Jahren in den Grundschulen auch für Jungen das textile Gestalten im Unterricht gelehrt wird, ist dies für viele Männer der ruhende Ausgleich zum stressigen Job geworden.

Es gibt wesentlich mehr Männer, die sich in der Freizeit mit den unterschiedlichsten Handarbeiten beschäftigen. Nein, die Rede ist nicht von homosexuellen Männern, zumindest nicht ausschließlich. Viele Männer haben erkannt, dass man mit textilen Handarbeiten gut runter kommen kann. Die Handarbeiten, die auch von Männern erlernt werden sind unter anderem Stricken, Häkeln, Sticken und Knüpfen. Nicht verwunderlich ist, dass das Knüpfen von Männern favorisiert wird. Das liegt unter anderem daran, dass Knüpfen sehr schnell erlernt werden kann und Mann ruckzuck mit Ergebnissen aufwarten kann.

Auf das richtige Material kommt es an

Es gibt die verschiedensten Handarbeit Sets, die sich mit dem Thema Knüpfen beschäftigen. So kann ein Mann, der das erste Mal knüpft, mit einem kleineren Werkstück anfangen. Vielfach beginnen Männer beim Knüpfen mit den vorgearbeiteten Knüpfvorlagen im Set. Das können Kissen, Wandvorhänge, aber auch ganze Teppiche sein. Als Grundlage, für das Knüpfen gilt heute das sogenannte Stramin. Am Anfang ist es zumeist für Männer einfacher, wenn die Farbmarkierung auf dem Stramin Auskunft gibt, welche Farbe wo verknüpft werden soll, damit auch wirklich das Muster rauskommt, welches auf der Vorlage abgebildet ist.

Im fortgeschrittenen Stadium werden die Knüpfarbeiten immer größer. Wenn der erste Teppich fertiggestellt wurde, dann wird sicher auch das Selbstbewusstsein des Mannes entsprechend größer. Der Höhepunkt beim Knüpfen ist sicher erreicht, wenn die Knüpfarbeiten von Männern komplett, selbst geplant und designt werden. Zum Knüpfen wird neben dem Stramin und der Wolle auch der Knüpfhaken gebraucht, doch Vorsicht, gerade hier gibt es Unterschiede. Für Teppiche wird dickere Wolle verwendet, daher müssen auch die Knüpfhaken für Teppiche entsprechend stärker sein. In den meisten sogenannten „Beginnersets“ sind die Knüpfhaken nicht enthalten.

Doch ist das Knüpfen nicht die einzige Handarbeit, die gerne von Männern erlernt und ausgeübt wird. Seltsam, aber es ist so, Männer die Handarbeiten erlernen wollen, möchten dies auch richtig lernen. Kein Wunder also, dass in den Handarbeitskursen wie zum Beispiel den Volkshochschulen auch Männer immer mehr gesehen werden. Bei den Handarbeiten, die von Männern erlernt werden, gelten das Häkeln, Stricken, Nähen oder auch Sticken zu den meist gesuchten Handarbeiten von Männern.

Weitere Herausforderungen an die Männer

Womit sich Männer beschäftigen, die sich für textile Handarbeiten interessieren, ist natürlich ganz unterschiedlich. Fest steht aber meist, dass Männer sich zum Beispiel fürs Stricken interessieren, wenn sie damit etwas praktisch anfangen können. Das heißt, sie stricken eher Bekleidung als Topflappen oder Toilettenrollenhüte. Wenn Männer erst mal mit dem Stricken angefangen haben, dann möchten sie auch bald Fortschritte machen. Dabei probieren sie eher etwas aus, bevor sie sich an Strickanleitungen zum Beispiel in Modemagazinen halten. Bekleidungsteile, die von Anfängern leicht gestrickt werden können, sind zum Beispiel Schals oder Mützen für den Winter. Später wagen sich die Männer dann auch an kompliziertere Stücke wie Pullover, Strickjacken oder auch Socken.

Ebenfalls für Männer interessant ist das Nähen und Schneidern von Bekleidung. Dies ist natürlich schon recht anspruchsvoll, denn neben den Zuschnitten muss sich der Schneider auch mit dem Nähen mittels einer Nähmaschine befassen. Männer, die sich mit dem Schneidern befassen, entwickeln oft erstaunliche Talente und beachtliche Erfolge. Das ist aber eigentlich auch gar nicht so abwegig, denn schließlich sind die berühmtesten Modeschöpfer und Designer eben halt Männer. Doch bevor sich ein Mann an das Entwerfen eigener Schnitte begeben kann, muss er das Talent vorher auch ausgiebig schulen. Viele Männer versuchen sich beim Schneidern gerade anfänglich als Autodidakten, aber auch entsprechende Lehrgänge wie an Volkshochschulen oder aus Büchern und Zeitschriften werden von interessierten Männern gerne konsumiert.

Zum Schluss mal eine gute Nachricht für alle handarbeitinteressierten Männer. Die meisten Frauen würden sich vielleicht sogar darüber freuen, wenn der Freund oder Mann sich mal für etwas anderes interessiert, als für typische Männersachen. Allerdings kann es durchaus sein, dass wenn der Mann sich als Handarbeitsgenie erweist, dass sie den einen oder anderen Wunsch äußert, vom Mann etwas Geknüpftes, Gehäkeltes, Gestricktes oder gar Genähtes geschenkt zu bekommen. Also Männer auf in die Welt der textilen Handarbeiten, vielleicht habt ihr doch mal mit der Frau des Herzens etwas gemeinsam und sitzt anstatt in der Kneipe mal Zuhause an der Handarbeit.