Schlagwort-Archiv: nähen

Handarbeiten für Männer

Sind Männer, die textile Handarbeiten machen nur Weicheier oder eben doch ausgeglichenere Menschen?

DIGITAL CAMERANicht jeder Mann ist scheinbar mit Schraubendreher und Hammer auf die Welt gekommen. Den Männern wird generell das Handwerken als natürliche Begabung nachgesagt. Doch ist das nicht ein bisschen weit hergeholt? Schließlich gibt es genügend Männer, denen diese Welt fremd zu sein scheint. Die Freizeitgestaltung kann nämlich auch bei Männern ganz unterschiedlich ausfallen. Seit in den 1970er Jahren in den Grundschulen auch für Jungen das textile Gestalten im Unterricht gelehrt wird, ist dies für viele Männer der ruhende Ausgleich zum stressigen Job geworden.

Es gibt wesentlich mehr Männer, die sich in der Freizeit mit den unterschiedlichsten Handarbeiten beschäftigen. Nein, die Rede ist nicht von homosexuellen Männern, zumindest nicht ausschließlich. Viele Männer haben erkannt, dass man mit textilen Handarbeiten gut runter kommen kann. Die Handarbeiten, die auch von Männern erlernt werden sind unter anderem Stricken, Häkeln, Sticken und Knüpfen. Nicht verwunderlich ist, dass das Knüpfen von Männern favorisiert wird. Das liegt unter anderem daran, dass Knüpfen sehr schnell erlernt werden kann und Mann ruckzuck mit Ergebnissen aufwarten kann.

Auf das richtige Material kommt es an

Es gibt die verschiedensten Handarbeit Sets, die sich mit dem Thema Knüpfen beschäftigen. So kann ein Mann, der das erste Mal knüpft, mit einem kleineren Werkstück anfangen. Vielfach beginnen Männer beim Knüpfen mit den vorgearbeiteten Knüpfvorlagen im Set. Das können Kissen, Wandvorhänge, aber auch ganze Teppiche sein. Als Grundlage, für das Knüpfen gilt heute das sogenannte Stramin. Am Anfang ist es zumeist für Männer einfacher, wenn die Farbmarkierung auf dem Stramin Auskunft gibt, welche Farbe wo verknüpft werden soll, damit auch wirklich das Muster rauskommt, welches auf der Vorlage abgebildet ist.

Im fortgeschrittenen Stadium werden die Knüpfarbeiten immer größer. Wenn der erste Teppich fertiggestellt wurde, dann wird sicher auch das Selbstbewusstsein des Mannes entsprechend größer. Der Höhepunkt beim Knüpfen ist sicher erreicht, wenn die Knüpfarbeiten von Männern komplett, selbst geplant und designt werden. Zum Knüpfen wird neben dem Stramin und der Wolle auch der Knüpfhaken gebraucht, doch Vorsicht, gerade hier gibt es Unterschiede. Für Teppiche wird dickere Wolle verwendet, daher müssen auch die Knüpfhaken für Teppiche entsprechend stärker sein. In den meisten sogenannten „Beginnersets“ sind die Knüpfhaken nicht enthalten.

Doch ist das Knüpfen nicht die einzige Handarbeit, die gerne von Männern erlernt und ausgeübt wird. Seltsam, aber es ist so, Männer die Handarbeiten erlernen wollen, möchten dies auch richtig lernen. Kein Wunder also, dass in den Handarbeitskursen wie zum Beispiel den Volkshochschulen auch Männer immer mehr gesehen werden. Bei den Handarbeiten, die von Männern erlernt werden, gelten das Häkeln, Stricken, Nähen oder auch Sticken zu den meist gesuchten Handarbeiten von Männern.

Weitere Herausforderungen an die Männer

Womit sich Männer beschäftigen, die sich für textile Handarbeiten interessieren, ist natürlich ganz unterschiedlich. Fest steht aber meist, dass Männer sich zum Beispiel fürs Stricken interessieren, wenn sie damit etwas praktisch anfangen können. Das heißt, sie stricken eher Bekleidung als Topflappen oder Toilettenrollenhüte. Wenn Männer erst mal mit dem Stricken angefangen haben, dann möchten sie auch bald Fortschritte machen. Dabei probieren sie eher etwas aus, bevor sie sich an Strickanleitungen zum Beispiel in Modemagazinen halten. Bekleidungsteile, die von Anfängern leicht gestrickt werden können, sind zum Beispiel Schals oder Mützen für den Winter. Später wagen sich die Männer dann auch an kompliziertere Stücke wie Pullover, Strickjacken oder auch Socken.

Ebenfalls für Männer interessant ist das Nähen und Schneidern von Bekleidung. Dies ist natürlich schon recht anspruchsvoll, denn neben den Zuschnitten muss sich der Schneider auch mit dem Nähen mittels einer Nähmaschine befassen. Männer, die sich mit dem Schneidern befassen, entwickeln oft erstaunliche Talente und beachtliche Erfolge. Das ist aber eigentlich auch gar nicht so abwegig, denn schließlich sind die berühmtesten Modeschöpfer und Designer eben halt Männer. Doch bevor sich ein Mann an das Entwerfen eigener Schnitte begeben kann, muss er das Talent vorher auch ausgiebig schulen. Viele Männer versuchen sich beim Schneidern gerade anfänglich als Autodidakten, aber auch entsprechende Lehrgänge wie an Volkshochschulen oder aus Büchern und Zeitschriften werden von interessierten Männern gerne konsumiert.

Zum Schluss mal eine gute Nachricht für alle handarbeitinteressierten Männer. Die meisten Frauen würden sich vielleicht sogar darüber freuen, wenn der Freund oder Mann sich mal für etwas anderes interessiert, als für typische Männersachen. Allerdings kann es durchaus sein, dass wenn der Mann sich als Handarbeitsgenie erweist, dass sie den einen oder anderen Wunsch äußert, vom Mann etwas Geknüpftes, Gehäkeltes, Gestricktes oder gar Genähtes geschenkt zu bekommen. Also Männer auf in die Welt der textilen Handarbeiten, vielleicht habt ihr doch mal mit der Frau des Herzens etwas gemeinsam und sitzt anstatt in der Kneipe mal Zuhause an der Handarbeit.

Babys richtig betten

In der richtigen Bettwäsche kann ein Baby immer schön träumen DIGITAL CAMERA

Das Babybett oder die Babywiege sind die ersten Schlafplätze des Babys, wenn es aus dem Krankenhaus nach Hause kommt. Darüber hinaus ist es aber auch der Kinderwagen, in dem das Baby immer wieder schläft, wenn es an der frischen Luft durch die Gegend gefahren wird. Doch damit das Baby in seiner Schlafstätte auch ruhig und sanft schlafen kann, bedarf es der unterschiedlichsten Bettwäsche. Dabei unterscheidet sich die Babybettwäsche enorm von der Bettwäsche größerer Kinder oder Erwachsenen. Denn Babys sollten anfangs möglichst flach liegen.

Babys sollten möglichst flach mit dem Köpfchen gebettet werden

Für das Kopfende des Babys wird meistens kein oder nur ein sehr flaches Kissen verwendet. Dies gilt sowohl für das Babybett, die Babywiege, aber auch für den Kinderwagen. Doch, wenn ein Kissen genutzt wird, ist dieses meistens nur 40×60 cm groß und wird auch mit einem entsprechenden Bettwäschebezug bezogen. Die Decke des Babys besteht meistens aus einem Kopfkissen, welches 80×80 cm groß ist. Die Anbieter von Babybettwäschebezügen bieten diese Größen meist passend mit gleichem Design an. Die Dicke des Kopfkissens, welches für das Baby als Bettdecke genutzt wird, entscheidet die Jahreszeit, denn ist es draußen wärmer, sollte auf ein dünnes Kopfkissen zurückgegriffen werden.

Das Schließsystem der Babybettwäsche sollte einfach zu Händeln sein

Sowohl Kopfkissenbezug, als auch der Bettdeckenbezug eines Babys gibt es mit unterschiedlichem Schließsystem. So kann die Bettwäschegarnitur mit Knöpfen, Druckknöpfen, aber auch mit einem Reißverschluss ausgestattet sein. Auch Design und Farbe können ganz verschieden ausfallen. Die meisten Eltern greifen heute schon nach Bettwäsche, die geschlechtsneutral ist, besonders dann, wenn sie sich noch ein zweites Baby wünschen. Meist sind es kindliche Motive, die die Bettwäschegarnitur schmücken. Ob Mädchen oder Junge, im Babyalter spielt der Geschmack des Kindes und das Geschlecht noch nicht eine so große Rolle, was die Bettwäsche angeht. Dies ändert sich aber meistens, wenn die Kinder älter werden.

Das Gestalten und Nähen eigener Babybettwäsche ist gar nicht so schwer

Doch Bettwäsche für das Baby muss nicht immer gekauft werden. Gerade die Formen von Bettwäschegarnituren sind für die Eltern und Großeltern eine Herausforderung, diese selber zu nähen. Denn, um eine Bettwäschegarnitur nähen zu können benötigen sie nur entsprechend viel Stoff, Knöpfe, Druckknöpfe oder Reißverschlüsse und am besten eine Nähmaschine. Die abgemessenen und zugeschnittenen Stoffteile müssen dann nur noch an drei Seiten zusammengenäht werden. Danach müssen entweder Knopflöcher geschnitten und umnäht werden oder Knöpfe, Druckknöpfe sowie Reißverschluss angenäht werden und schon ist die eigene Babybettwäsche einsatzbereit. Damit das Baby sich gerne in seine Bettwäsche kuschelt, sollten hier vorrangig Baumwollstoffe zum Einsatz kommen.